*

Wir bieten jährlich mehrere Vorträge für Nichtjuristen zu allgemein interessierenden oder aktuellen juristischen Themen an. Referenten sind in der Regel spezialisierte Anwälte unserer Kanzlei, vereinzelt aber auch Richter, Ministerialbeamte u. ä.

Die Veranstaltungen finden in unseren Seminarräumen statt und beginnen, um auch Berufstätigen die Teilnahme zu ermöglichen, um 18:30 Uhr.

kanzleiabend-erbrecht

Am 20.03.2018 fand ein weiterer Kanzleiabend in unserer erfolgreichen Reihe "Homburger Kanzleiabende" statt zum Thema:

Verkehrsordnungswidrigkeiten – Bußgeld, Fahrverbot sowie Punkte und ihre Konsequenzen

Über weitere Veranstaltungen werden wir Sie immer zeitnah auf dieser Seite informieren. Wir freuen uns schon jetzt auf weitere interessante Themenabende zusammen mit Ihnen. Informationen zur Anmeldung werden wir rechtzeitig hier auf dieser Seite, unter "Aktuelles" und auf unserer Startseite bekannt geben.

Wir setzen unsere erfolgreiche Vortragsreihe „Homburger Kanzleiabende“ im neuen Jahr fort mit dem Thema

Arbeits-, Wege- und Schulunfälle 
insbesondere Anspruch auf Rente, Versorgungsleistungen und Umschulung

Referent:
RA Christoph Denig – Fachanwalt für Sozialrecht

Die Veranstaltung findet statt am:
12.06.2018, 18:30 – 19:30 Uhr
Seminarräume der Kanzlei (3. Stock)

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen, die wir wegen des begrenzten Platzangebotes in der Reihe ihres Eingangs berücksichtigen müssen, bitte nur an die Faxnummer 0 68 41 / 93 20 - 20 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Übersicht über die kommenden Veranstaltungen

  • 12.06.2018: Sozialrecht – Arbeits-, Wege- und Schulunfälle (insbesondere Anspruch auf Rente, Versorgungsleistungen und Umschulung)
  • 25.09.2018: Erbrecht – Testament und Erbvertrag, Gestaltung und Auslegung

Übersicht über die vergangenen Veranstaltungen

  • Verkehrsrecht – Verkehrsordnungswidrigkeiten – Bußgeld, Fahrverbot sowie Punkte und ihre Konsequenzen – RA JR Gebhardt
  • Arbeitsrecht – Arbeitsvertrag, Begründung und Beendigung von Arbeitsverhältnissen, Sonderzahlungen (z.B. Weihnachtsgeld) – RAin Dr. C. Gebhardt
  • Der Pflichtteil im Erbrecht – RA Schmidt
  • Bau- und Werkvertragsrecht - Verträge im Baurecht, VOB/B, Mängelrechte – RA Backes
  • Seniorenrecht – Vorsorgevollmacht, Erbrecht, Heimkosten, Elternunterhalt, Rentensteuer, Führerschein – RAin Heuser
  • Zivil- und strafrechtliche Haftung Eltern, Lehrern, Vereinsmitglieder u.ä. für die Verletzung der Aufsichtspflicht gegenüber Kindern – RA Hoffmann und Rain Rühl
  • Internet und Recht, insbesondere im Bereich Social-Media
  • Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung - RAin Karin Heuser
  • Mietrecht
  • Arbeitsrecht - Beendigung von Arbeitsverhältnissen (Kündigung, Aufhebungsvertrag, Abmahnung, Klagefristen) – RAin Dr. C. Gebhardt, Fachanwältin für Arbeitsrecht
  • Vereinsrecht: Rechtliche Grundbedingungen der Vereinstätigkeit
  • Unfälle, Verkehrsverstöße und notwendige Versicherungen bei Auslandsreisen
  • Das neue Flensburger Punkteregister
  • Unterhalt
  • Die Reform des Flensburger Punkteregisters
  • Reisemängel und Fluggastrechte, Auslandsunfälle, Verkehrsverstöße im Ausland
  • Fallstricke für Internetnutzer
  • Wissenswertes aus dem Erbrecht - Testament, gesetzl. Erben, Pflichtteilsrecht
  • Forderungsmanagement für kleine und mittelständische Betriebe – RAin Dr. C. Gebhardt, Fachanwältin für Arbeitsrecht
  • Arzthaftung – RiBGH W. Wellner, Karlsruhe
  • Regulierung von Verkehrsunfällen – RA U. Hoffmann, Fachanwalt für Verkehrsrecht
  • Verteidigung in Bußgeld- u. Strafsachen – RA JR H.-J. Gebhardt, Fachanwalt für Straf- und Verkehrsrecht
  • Erbrecht – RAin K. Heuser, Fachanwältin für Familienrecht
  • Fallstricke im IT-Recht – RA T. Backes, LL. M. (IT-Recht)

Rechtsanwaltsgebühren
Die Gebühren unserer anwaltlichen Tätigkeit berechnen wir grundsätzlich nach den gesetzlichen Bestimmungen des Rechtsanwaltsvergütungs-
gesetzes (RVG).
Nur in wenigen – beispielsweise besonders umfangreichen – Fällen werden wir eine von dem RVG losgelöste Honorarvereinbarung vorschlagen. Eine solche kann ein Pauschalhonorar oder ein Stundenhonorar vorsehen. Darüber hinaus bieten wir für unsere ständigen Mandanten den Abschluss von Beraterverträgen an, die ebenfalls entweder ein monatliches Pauschalhonorar oder eine Abrechnung auf Stundenbasis vorsehen.
Im Rahmen des RVG richten sich die Anwaltskosten in der Regel nach dem Streitwert, bzw. nach dem Gegenstandswert. Dieser wiederum bildet das Interesse des Betroffenen am Gewinn der jeweiligen Rechtssache ab. So beträgt beispielsweise der Streitwert für den Fall, dass ein Zahlungsanspruch i.H.v. 500,00 € geltend gemacht wird, 500,00 €. Für eine Beratung fallen dann Kosten einschließlich Umsatzsteuer i.H.v. 24,75 € an. Für die außergerichtliche Tätigkeit in der Regel 83,45 €.
 In einzelnen Fällen kann sich die Gebühr erhöhen, beispielsweise, wenn die anwaltliche Tätigkeit umfangreich und schwierig oder mit einem besonderen Haftungsrisiko verbunden ist.

Gerichtskosten
Auch die Gerichtskosten richten sich regelmäßig nach der Höhe des Streitwertes. Diese sind vom Kläger vorzulegen und müssen in der Regel vom Unterliegenden getragen werden.

Rechtsschutzversicherung

Wir arbeiten mit allen Rechtsschutzversicherungen zusammen. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernehmen wir für Sie als Serviceleistung kostenfrei die Deckungsanfrage bei dieser. Generell sollten Sie sich aber bewusst sein, dass eine Rechtsschutzversicherung in der Regel nicht sämtliche rechtlichen Risiken abdeckt; wir empfehlen daher, bereits vor Mandatserteilung bei Ihrer Rechtsschutzversicherung unter Darstellung des Sachverhaltes telefonisch nachzufragen, ob Deckungsschutz bestehen kann.

Beratungs- und Prozesskostenhilfe
Beratungs- und Prozesskostenhilfe ist eine spezielle Form der Sozialhilfe zur Wahrnehmung von Rechten außerhalb eines gerichtlichen Verfahrens (Beratungshilfe) und auf dem Gebiet der gerichtlichen Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen (Prozesskostenhilfe). Diese Leistungen können Sie erhalten, wenn keine Rechtsschutzversicherung eintrittspflichtig ist und Sie die wirtschaftlichen Voraussetzungen hierzu erfüllen. Gerne bearbeiten wir auch Ihr Beratung- und Prozesskostenhilfemandat. Ob Sie die Voraussetzungen für die Gewährung hierfür erfüllen, erfahren Sie an dem für Ihren Wohnsitz zuständigen Amtsgericht.