Nur wenige wissen, dass unter Umständen Großeltern ihrem Enkel Unterhalt zahlen müssen. Die Freude über ein Enkelkind kann leicht getrübt werden, wenn die in § 1607 Abs. 1 BGB geregelte Ersatzhaftung ins Spiel kommt:

Dieser besagt, dass in Fällen, in denen ein eigentlich zum Unterhalt verpflichteter Verwandter (Eltern im Verhältnis zu Kindern oder Kinder im Verhältnis zu Eltern) nicht in der Lage ist, Unterhaltsleistungen zu erbringen der nächste Verwandte in der Reihe zu Unterhaltszahlung verpflichtet ist. Das bedeutet z.B. im Verhältnis Großeltern zu Enkelkindern, dass bei Ausfall der Eltern die Großeltern – und zwar alle 4 Großelternteile gemeinsam – ihr Enkelkind unterhalten müssen.

Ein gar nicht seltener Fall einer solchen Ersatzhaftung ist der, dass 2 (minderjährige oder volljährige) Schüler, die noch keine bzw. keine ausreichende Einkünfte erzielen, Eltern werden. Dann müssen die Großeltern, vorausgesetzt sie verfügen über ein entsprechendes Einkommen, nicht nur den Ausbildungsunterhalt für ihre Kinder, sondern zusätzlich auch noch den Unterhalt für das Enkelkind aufbringen.

Sachbearbeiter: Rechtsanwältin Heuser